Bula-Anschlussfahrt mit dem Radl

Unsere 2 Radreisenden, Matthias und Jan sind nach dem Bula mit dem Fahrrad weitere nach Norden. Hier ein Bericht von Jan und Bilder:

 

Nach dem Bundeslager sind wir frisch geduscht (Wirklich!) immer weiter Richtung Norden durch Mecklenburg Vorpommern gefahren. Die höchsten "Berge" mit über 70m mussten wir dabei auch bezwingen. Nach drei relativ gemütlichen und trocken Tagen erreichten wir Rostock. Kurz vor Abfahrt der Fähre hat Matthias noch eine gebrochene Speiche tauschen lassen und wir unsere Bremsen überprüfen lassen. Auch die am BuLa vergessene Trangia Zange konnten wir nachkaufen. Nudeln abgießen ohne diese Zange geht, tut aber weh.

Am Hafenkai fühlten wir uns etwas fehl am Platz neben den ganzen LKWs und Autos. Und es ist Wahnsinn wie viel in so eine Fähre passt, fast wie die Handtasche von Hermine. Nach einer Packung Keksen und ein bisschen Strom waren wir in Dänemark. Wenn da nicht die super witzigen Straßenschilder wären hätte man den Grenzübertritt gar nicht bemerkt. Dänisch ist eine tolle Sprache, mit einer wilden Kombination aus Deutsch und Englisch kommt man schon sehr weit.

Mit einer Zeltstange noch aus Deutschland, hier gibt es nur noch wenig passenden Wald, zelten wir jetzt direkt neben dem Meer. Ich konnte natürlich nicht widerstehen und bin gleich einmal baden gegangen. Wir schlafen jetzt zum Meeresrauschen ein, gute Nacht:)

Jan