Mio auf der WOSM-Konferenz in Aserbaidschan

Noch ein Nachtrag aus dem Sommer 2017:

Alle drei Jahre findet sich die Weltgemeinschaft der Pfadfinder bei der Weltkonferenz von WOSM ein. Etwa 160 nationale Pfadfinderorganisationen entsenden ihre Vertreter*innen zur Konferenz. Im Sommer 2017 (7. - 10.8.2017) waren das etwa 1800 Menschen in der Hauptstadt Aserbaidschans - Baku. Kurz davor findet das Jugendforum statt, bei der sich junge Delegierte auf die Konferenz vorbereiten und auch eine eigene Abschlusserklärung verabschieden sowie Änderungsanträge für den Dreijahresplan und die Anträge der Weltkonferenz erarbeiten.

Die deutschen Pfadfinder des rdp waren durch insgesamt fünf junge Menschen auf dem Jugendforum vertreten, wobei mit Mio, ein Waräger die Ehre des BdP hoch hielt. Fünf Tage lang wurde in internationalen Teams diskutiert und verhandelt, es gab Vorträge und Workshops. Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz und so gipfelte nach einem dreizehnstündigen Abstimmungsmarathon alles in die Party am Pool mit einer Liveband.

Auf der Konferenz wurden neben dem besagten Dreijahresplan noch weitere Resolutionen beschlossen, der Ausrichter für das Jamboree 2023 (Südkorea) ernannt, aber auch ein neuer Weltvorstand gewählt. 12 Personen, die in den kommenden Jahren die Geschicke von WOSM leiten werden. Tatkräftig unterstützt werden sie dabei von den sechs "Youth Advisers", die bereits auf dem Jugendforum gewählt wurden. Als Chairperson wird nun Craig Turpie aus Schottland der Kopf von unserer Weltorganisation sein.

Alles in allem war es eine wundervolle Zeit, die viele Einsichten über internationales Pfadfinden zutage brachte, Freundschaften entstehen ließ und viele Menschen weltweit motiviert hat, sich auch in Zukunft für die gemeinsamen Ziele einzusetzen. (Mio)