Die erste Fahrt 2019

Nachdem wir im Sommer nicht nach Schweden fahren konnten, überlegen wir uns ob es nicht mal interessant wäre im verschneiten Winter in Schweden zu wandern. So kam es dass wir an Neujahr zu viert (Felix, Matthias, Raphael, Jan) Mio in Göteborg besuchten. Nach der 13 stündigen Autofahrt und sehr viel essen erreichten wir am Abend die zweitgrößte Stadt Schwedens. Am nächsten morgen fuhren wir alle fünf mit dem Bus an unseren Einstiegspunkt auf den Bohusleden, das ist ein Wanderweg der in vielen Etappen von Göteborg bis nach Norwegen führt. Da unsere Route entlang mehrerer Shelter führte ließen wir die Kothe im Auto. Wir nahmen stattdessen nur zwei Planen mit, die wir vor den Eingang der Shelter hängten. Wir wanderten bei gutem Wetter durch viel Wald, ein paar gerodete Flächen, wenig Matsch, viel Moos und entlang zahlloser Seen. Die Seen waren alle zugefroren, aber keine Eisschicht davon konnte uns tragen. Aber es war schon toll ein Loch zum Wasser hohlen hinein zu sägen und die Trinkflaschen aufzufüllen. Aus einem See und ohne Sorge. Das einzige etwas unangenehme war, dass das Wasser einskalt war und man bei solchen Temperaturen doch lieber Tee trinkt als ein Eiswürfelwasser. Am letzten Tag gab Mio uns noch eine Stadtführung mit Elch Besichtigung in Göteborg und anschließend machten wir uns schon wieder auf den Rückweg. Auch wenn wir schlussendlich erst zurück in Bayern ein bisschen Schnee sehen konnten war die Fahrt wunderschön.

Gut Pfad Jan