BuFa 2019, 11. Fahrtenbericht

 

Freitag 09.08.
Am Freitag hatten wir frei. Nach dem nicht ganz so schönen Donnerstag beschlossen wir – da es am Freitag schön werden sollte – am See zu bleiben zu baden und Sachen zu trocknen.
Nach unserem Abendbrot kam eine Familie vorbei und es stellte sich heraus, dass diese auch Pfadfinder waren u. der Vater Gruppenleiter (oder sogar Stammesführung). Wir unterhielten uns und sie erzählten uns, dass sie nur 3km weiter ihr Stammesheim hatten. Außerdem fragte er uns, ob sie uns mit etwas helfen könnten. Wir ergriffen unsere Chance und fragten, ob wir die Nacht von Samstag auf Sonntag in ihrem Heim schlafen dürften, da der Samstag –an dem wir eigentlich nach Oslo wollten - sehr verregnet werden sollte. Darauf boten sie uns an, dass wir auch gleich diese Nacht dort verbringen könnten, so dass wir nicht um 6 Uhr aufstehen müssen, um die Kohte trocken abzubauen.
Schnell bauten wir unsere Kohte ab und wurden dann sogar mit dem Auto zu Haus gefahren. Das Stammesheim ist sehr groß mit Klos und allem. Dementsprechend luxuriös war unsere Nacht.