BuFa 2019, 12. Fahrtenbericht

 

Samstag 10.8.
Als wir im Stammesheim nach einer sehr schönen Nacht (auf Sofas!) aufwachten frühstückten wir. Danach gingen ein paar Leute einkaufen.
Wir kriegten von Tommy (dem Gruppenleiter) eine interessante Stadtführung. Anschließend gab es Mittagessen, zur Abwechslung mal kein Brot sonder 2kg Nudeln. Nach dem Mittagessen spielten wir bis 5 Uhr Karten. Wir räumten noch ein bisschen auf.
Um 6 Uhr kamen ca. 15 andere Pfadfinder und veranstalteten für uns ein kleines Fest. Wir mussten Pfannkuchen machen und hochwerfen. Natürlich auch auffangen  :-) . Wir haben es alle beim ersten Versuch geschafft (außer Hannah). Nach der spektakulären Pfannkuchenshow bekamen wir ein Zertifikat und ein Abzeichen (also eins mehr als die anderen Stämme, die an der Bundesfahrt teilgenommen haben). Das Fest neigte sich dem Ende, wir halfen noch abbauen und freuten uns auf das Kartenspielen nach dem Helfen. Zufrieden gingen wir ins Bett (oder auf Sofas)

(Anmerkung: wegen Internet-Übertragungsproblemen kam der Bericht vom Sonntag vor dem vom Samstag. Ich habe mir erlaubt, es zeitlich richtig auf die Homepage zu setzten. geyer)