Wintersonnenwendfeier am Heim

Da die diesjährige Wintersonnenwende leider wieder nicht wie geplant stattfinden konnte, gab es dieses Jahr eine Versprechensfeier am Heim.

Die wurde auch gleich als Grund genommen, um noch einen Baum zu entfernen, der auf unseren Zaun gestürzt ist. Also trafen sich um 13 Uhr ein paar R/R’s und eine Kettensäge am Heim und pünktlich um 15 Uhr, kurz bevor die Kinder da waren, war der Baum in handliche Stücke geschnitten.

Dann begann die eigentliche Wintersonnenwende. Die (damals noch) Sippe Skøll spielte mit den Jüngeren ein Geländespiel, während wir R/R's noch ein wenig aufräumten und Chai und Chilli vorbereiteten, sodass die Kinder, als sie dann nass und kalt vom Spielen wieder kamen, sich ein wenig aufwärmen konnten.

Schließlich begann das Highlight des Abends. Nach einem kurzen Schweigemarsch versammelten wir uns um das von der Jungsippe Heimdall gebaute Feuer (das trotz Regen, vielleicht sogar etwas zu gut gebrannt hat) und die Versprechensfeier begann. Es gab ein paar Neuaufnahmen in die Meute, was immer schön ist, außerdem verließen ein paar Kinder die Meute und sind nun frisch gebackene Jungpfadfinder. Und ganz besonders freuen wir uns über unsere neuesten R/R‘s , die sich in der Runde Surtur zusammen geschlossen haben.

Insgesamt war die diesjährige WiSo ein etwas nasses und kaltes, aber trotzdem schönes Erlebnis.
Felix

(Leider haben wir diesmal keine Bilder, aber die Stammesführung und RRs waren voll damit beschäftigt, die Sonnenwendfeier überhaupt unter diesen Randbedingungen (dauernass, dunkel, Pfadis wieder aufwärmen usw.) durchzuführen.
geyer)