Wintersonnenwende in Friesen

Am ersten Dezember Wochenende fand, wie jedes Jahr, unsere Wintersonnenwende statt. Das Wochenende begann mit einer entspannten Anreise zum Pfadfinderlandheim Friesen und war von spannendem Programm und gutem Essen geprägt.

So schmissen wir uns am ersten Abend in Schale und tanzten auf dem "Waräger Ball" zu guter (und weniger guter) Musik. Beim Postenlauf am Samstag gab es alles was es braucht um Spass zu haben: 5kg Mehl, 24 Schokoküsse, 12 rohe Eier, Schokolade und vieles mehr.

Hab ich eigentlich schon das herausragende Essen erwähnt? Um dem Druck der kritischen Wölflinge und Pfadfinder gerecht zu werden scheute unsere Küche keine Mühen und kochte die Nacht von Freitag auf Samstag durch - mit dem Ergebnis, dass die beiden das restliche Wochenende eigentlich nicht mehr zu gebrauchen waren.

An unserer Sonnenwendfeier durften wir viele neue Gesichter in den Stamm aufnehmen und auch die Runde Fenrir hat Zuwachs bekommen. Außerdem freuten wir uns über die Zahlreichen R/Rs und Ü30er die uns bei der Feier selbst und auch beim anschließendem Singeabend Gesellschaft leisteten.

Am Sonntag stieg dann ganz traditionell die große Putz- und Aufräumparty an deren Ende der Abschlusskreis und die Heimreise standen.

Jared

(Anmerkung der Red.: Jared war der Koch auf dem Wochende ;-) )